Bitte einloggen


muss ausgewählt werden

Kann man sich Bargeld ohne Scheine und Münzen vorstellen? verfasst von Sparkasse Dresden (Unternehmen) in Fintech & Insurance / Bargeld

Nach wie vor wollen die meisten von uns Bargeld haben... Es geht uns weniger um die Scheine und Münzen und die Umstände, die wir mit dem Abheben, Zählen, Wechseln und Verlieren haben. Viele denken daran, daß Bargeld die einzige Möglichkeit ist, finanzielle Mittel außerhalb von digitalen Systemen zu handhaben. Aber wie können wir es gestalten, daß wir die guten und wichtigen Eigenschaften von Bargeld verbinden mit einer universellen und einfachen Handhabung? Kann uns auch dort Technologie unterstützen?

#sparkassedresden #bargeld #bezahlen #geld #scheine #münzen #technologie #abheben #zählen

Diese Challenge wurde zuletzt geändert.
0 Kommentare
Challenge folgen
Mini
Small
Dateien hier her bewegen oder klicken um Dateien oder Bilder hochzuladen
Sortieren: Datum Punkte
-1
Punkte
picture verfasst
von Tensing (Admin)

Wenn man statt buendelweise Scheine mit sich herumzutragen nur einen entsprechenden "Datentraeger" dabei haette, waere Bargeld weniger umstaendlich und auch auffaellig!

Diese Antwort wurde zuletzt geändert.
0 Kommentare
Mini
-3
Punkte
picture verfasst
von Sascha

Ich bin der Meinung das Bargeld in Zukunft abgeschaft werden sollte. Es gibt ja bereits Länder in denen überwiegend mit Datenträger bezahlt wird.
Die Banken und Unternehmen würden dadurch enorme Kosten sparen.
Für Leute die dennoch lieber ihr Geld Zuhause "lagern" könnte man auch Datenträger anbieten wo vorgeschriebe Beträge vorhanden sind.

Diese Antwort wurde zuletzt geändert.
0 Kommentare
Mini
4
Punkte
picture verfasst
von Rieke

Ganz so einfach ist das wahrscheinlich nicht, Bargeld erfüllt ja mehrere Bedürfnisse und hat eine andere "Belohunungsfunktion" als eine digitale transaktion bzw. Geld, dass ich auf meinem Online Banking Portal sehen kann. Das Sicherheitsgefühl ist sicher anders, und ein "dickes Portemonnaie" hat nicht nur sprichwörtlich einen Einfluss darauf, wie wir uns selbst und andere wahrnehmen. Diskutiert wird in dem Zusammenhang ja auch immer wieder die Unabhängkeit (keiner kann nachvollziehen, wofür ich meine Bargeld ausgegeben habe) und gleichzeitige Kontrolle (z.B. ich nehme nur 50 Euro mit auf die Party, that's ist). Wie auch immer, eine Digitale Lösung müsste mögichst viele relevante Bedürfnisse erfüllen und gleichzeitig einen Vorteil gegenüber der Bargeldlösung bieten. Et Voilà!

Diese Antwort wurde zuletzt geändert.
1 Kommentar
Ich glaube, Du hast etwas ganz Wichtiges angesprochen, Rieke: Bargeld bedeutet heute immer noch, dass man aus dem "digital trackbaren" Kreislauf raus ist. Das ist ein gutes Gefuehl - und das wollen wir sicherlich behalten, auch wenn es etwas mehr Aufwand bedeutet.
Tensing (Admin)
Mini
3
Punkte
picture verfasst
von Fafug

Das Sicherheitsgefühl das man bei der Bargeldzahlung hat, ist auch nicht zu verachlässigen. Es gibt immernoch sehr große Vorbehalte gegen die Preisgabe von Daten. Bei jeder Kreditkartenzahlung gibt man preis was man für wie viel Geld gekauft hat, wo man seinen Urlaub verbingt, welches soziales Umfeld man hat. Das fällt beim Bargeldkauf alles weg. Vielleicht sollte das Tool "Geldkarte" populärer gemacht werden. Einige EC-Karten kann man aufladen. Ich persönlich habe das noch nie genutzt und ich kenne auch niemanden der das nutzt. Bisher bin ich auch nur beim Fahrscheinkauf in Trams darauf gestoßen.

Diese Antwort wurde zuletzt geändert.
1 Kommentar
Exakt, natürlich möchte niemand wild Daten verteilen, aber was wir von uns denken (rationale Wesen) und wie wir uns verhalten (ziemlich irrational und emotional) ist oft ganz und gar nicht dasselbe. Wenn es aber ein Zahlungsmittel gibt, das uns gleichermassen hohe Convenience und Sicherheit bietet, ist das natürlich eine feine Sache. Ich bin jedenfalls sehr gespannt, wohin uns die Fintech Reise führt...
Rieke
Mini